逸远文教公益有限公司

杜塞尔多夫孔子学院贺信

Sehr verehrter Herr Bürgermeister Heyes,
Lieber Herr Zhang,
Sehr verehrte Damen und Herren,
und liebe Kinder und Eltern,

Der Name der Wenyuan-Schule ist Programm: Wen bedeutet Literatur, und Literatur bedeutet in der chinesischen Kultur zunächst einmal Schrift und Sprache. Und Schrift und Sprache sind das Programm der Schule. Aber für wen? Das Zeichen Yuan steht für „weit“ oder „fern“. Die Wenyuan-Schule unterrichte also Chinesisch für Kinder von chinesischen Familien, die sich fern der Heimat befinden, nämlich hier im Niederrhein.
Die Einrichtung der Wenyuan-Schule macht zweierlei deutlich: Es werden mehr Schulen dieser Art benötigt. Die Anzahl der chinesischen Familien in der Region ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und sie suchen eine Möglichkeit, wo ihre Kinder fundiert ihre Muttersprache lernen können. Zum anderen aber, weil es oftmals an Qualität mangelt. Viele solche Initiativen waren wenig durchdacht oder improvisiert. Das meiste Material ist entweder zum Chinesischlernen für Ausländer oder für chinesische Kinder in China gedacht – und wird den besonderen Anforderungen vor Ort nicht gerecht.

Hier sucht die Wenyuan-Schule mit ihrem Initiator Zhang Yine nach neuen Wegen, um den chinesischen Familien in der Region ein verlässliches und qualitätsvolles Angebot machen zu können. Wertvolle Unterstützung erfährt die Schule durch die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule und den Bürgermeister der Stadt Willich.
Das Konfuzius-Institut an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf begrüßt die hervor-ragende Entwicklung der Wenyuan-Schule und wünscht ihr viel Erfolg dabei, jungen Chinesinnen und Chinesen zu ermöglichen, dass ihre Muttersprache nicht zur Fremd-sprache wird. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und werden der Wenyuan-Schule gerne bei ihrer Arbeit zur Seite stehen. Wir wünschen viel Glück und zahlreiche Besucher zum Tag der offenen Tür!

Dr. Cord Eberspächer
Direktor
Konfuzius-Institut Düsseldorf
Graf-Adolf-Str. 63
40210 Düsseldorf